Wir haben uns für eine Spende in Höhe von 100,- € an die Familie entschieden, da dieses Geld nachweislich direkt an die Betroffenen geht. Unsere Spende soll der Familie ein wenig helfen und auch ein Zeichen der Solidarität mit den betroffenen Menschen in und aus der Ukraine sein. Auslöser dazu war ein Schreiben über den Badminton Landesverband:

„Liebe Badmintonfreundin, lieber Badmintonfreund,

Vladislav Druzchenko (49) war ein ukrainischer Badminton-Spitzenspieler, der in den 1990er und 2000er Jahren bei verschiedenen deutschen Vereinen in der 1. Bundesliga spielte. Aus meiner Zeit als Schiedsrichter (1992-2006) kenne ich ihn recht gut; er war immer ein sympathischer, freundlicher Typ. Aktuell arbeitet er als Trainer im nationalen Badminton Verband der Ukraine.

Vladislav lebt in Djnepropetrowsk (490 km südöstlich von Kiew, 300 km nordwestlich von Mariupol) und darf die Ukraine als wehrfähiger Mann derzeit nicht verlassen. Inzwischen ist der Krieg auch in seiner Region angekommen.

Deshalb hat er gestern (4. März 2022) seine Frau Natalie und seinen Sohn Anton in den Zug nach Lwiw gesetzt, die von dort aus zunächst nach Polen ausreisen werden um in Sicherheit zu sein. Ziel ist Krakau. Von dort werden sie von den deutschen Ex-Nationalspielern Michael Keck und Kristof Hopp mit dem Auto abgeholt und nach Niederwürzbach im Saarland gebracht. Michael und Kristof sind bereits auf dem Weg nach Krakau.

Liebe Badmintonfreundin, lieber Badmintonfreund, dies ist ein Spendenaufruf für Natalia und Anton Druzchenko. Sie haben hier in Deutschland noch kein eigenes Einkommen und konnten aus der Ukraine keine Ersparnisse für ihre Ausreise mitnehmen. Sie benötigen hier aber Lebensmittel, Haushaltsartikel und vieles mehr.

Michael Keck, Kristof Hopp und auch ich bitten euch deshalb dringend um eine Spende für Natalia und Anton, am besten und einfachsten über PayPal an Michael (seine Email-Adresse lautet Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Michael und Kristof werden die beiden in Niederwürzbach betreuen und die Spendengelder vollständig an sie weiterleiten.

Leite diese Email gerne an deine Badmintonfreunde weiter. Je mehr sie erhalten, umso besser.

Wir hoffen auf dich! Für Natalia und Anton.

Dankbare Grüße, auch im Namen von Michael Keck und Kristof Hopp,

Meinrad Fichtner

(1993 bis 2006 Schiedsrichterobmann im Bayerischen Badminton-Verband e. V.)“

Die Familie ist inzwischen in Niederwürzbach angekommen und ist wohlauf.


Powered by Joomla!